Copyright © Schützen-Club  Lachen-Speyerdorf e.V.  
SC Lachen-Speyerdorf
  Sportliche und gesellschaftliche Ereignisse wurden in diesem Jahr, trotz der   laufenden Vorbereitungen bei der Planung der Schießsportanlage, nicht   vergessen. Ein an unser Baugelände angrenzender Landwirt sah eine Existenzgefährdung   und wollte den Neubau verhindern. Erst ein Gutachter konnte nachweisen, daß keine  Milch und Gewichtsverluste bei den Kühen durch das Schießen   zu erwarten sind. Die auf der Weide ruhenden Kühe drehten nicht einmal den Kopf, als der Sachverständige durch mehrmalige Schußabgabe die   Schützen als würdige Nachbarn der Rindviecher rechtfertigte ! Ein friedlicher Abschluß der Streitigkeiten mit dem Landwirt brachte dem Verein dann noch einen Geländevorteil. Ein Grundstückstausch war für   beide Parteien eine vorteilhafte Lösung.  
Sportliche Leistung, Kameradschaft, Anstrengungen, Mut zur Investition und eine große Portion Enthusiasmus prägten den Weg unseres Vereins, seit der Gründung im Jahre 1963 bis zum heutigen Tag.
1979
  Der der erste Spatenstich erfolgte durch den Oberbürgermeister der Stadt Neustadt  Herrn Wolfgang Brix.
1983
  Die Eröffnung der neuen Schießsportanlage und der Gaststätte
  Damals regte unser langjähriger Vorstand Heinz Bauscher gegenüber   seinem Schulkameraden Werner Zwing in der  Gaststätte  „Zur Krone“   in Lachen-Speyerdorf beim Skat die Gründung eines Schützenclubs an.   Sein Freund Zwing war begeistert und beide konnten den zum Freundeskreis gehörenden   Josef König für Ihr Vorhaben gewinnen. Zwei Profis, Erwin Schanz und   Hans Graf, welche bereits beim Schützenclub Haßloch den Schießsport   ausübten, waren weitere Gründungsmitglieder.
Beim ersten   offiziellen Treffen am 18. Juni 1963 in der Gaststätte „Am Flugplatz“   konnten außer dem Kreisschützenmeister Bauer aus Haßloch, Werner   Zwing, Heinz Bauscher, Hans Graf, Oskar Wilking und Walter Hammann begrüßt   werden. Die Gründungs- versammlung wurde für den 23. Juni 1963 beschlossen.   Bei diesem denkwürdigen Ereignis waren folgende Gründungsmitglieder anwesend: Heinz Bauscher, Günter Sylla, Werner Zwing, Oskar Wilking, Hans   Graf, Rudi Sauter, Erwin Schanz, Jakob Lobmeyer und Walter Hammann.
1963
Geschichte
In Oskar Wilking   hatten wir einen Förderer gefunden, der nicht nur bereit war, das Gelände hinter seiner Gaststätte „Zur Krone“, sondern auch das Baumaterial   kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Gründungsversammlung brachte hierdurch einen vielversprechenden Anfang.
Das folgende Jahr war geprägt von der unermüdlichen Arbeit der Vereinsmitglieder beim Bau der ersten eigenen Schießsportanlage. Bei der Mitgliederversammlung im Jahre 1964 konnte der Verein bereits 27 Mitglieder zählen.
1965
Nach der Bautätigkeit konnten endlich auf Vereinsebene sportliche Leistungen in Angriff genommen werden. Der Schützen-Club schloß sich dem Deutschen Schützenbund und dem Sportbund Pfalz an. Im Januar 1965 fand unter der Schirmherrschaft des damaligen Ortsbürgermeisters Emil Hiegle das erste offizielle Eröffnungsschießen statt. Die Mitgliederzahl wuchs bis zu diesem Tag auf 35. Der Aufwärtstrend hielt an. Mit 2 Schützen- und 2 Jugendmannschaften wurden Freundschaftskämpfe gegen andere Vereine ausgetragen. In diesem Jahr wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen.
Veranstaltungen festigte die Kameradschaft und die sportliche Aufwärtsentwicklung. Mit der damals über das Jahr für DM 0,50 pro Scheibe finanzierte Schützenkette, konnte bei der Weihnachtsfeier unser erster Schützenkönig, Roland Geis, gekürt werden. Gewonnene Freundschaftskämpfe, die Teilnahme beim Städtewettkampf, beim Bundeswettkampf und beim Bundesvereinswettkampf brachten weiteren Auftrieb und kämpf-erischen Sportgeist.
1973
  nach dem unsere Schießsportanlage für unsere vielen Mitglieder zu   klein war, wurde der Bau einer neuen Schießsportanlage beschlossen. Ein   denkwürdiger Tag in unserer Vereinsgeschichte.
1977
e.V. 19 63 L A C H E N - S P E Y E R D O R F S C H Ü T Z E N - C L U B